Schulbegleitung

„Was wir zu lernen haben ist so schwer und doch so einfach und klar: Es ist normal verschieden zu sein.“ Richard von Weizsäcker

Schulbegleiter_innen unterstützen Kinder und Jugendliche mit psychischen bzw. seelischen Störungen und körperlichen oder geistigen Behinderungen, die meist an allgemeinen Schulen unterrichtet werden.
InklusionNach Wolfgang Dworschak sind Schulbegleiter_innen Menschen, „die Kinder und Jugendliche überwiegend im schulischen Alltag begleiten, die auf Grund besonderer Bedürfnisse im Kontext Lernen, Verhalten, Kommunikation, medizinischer Versorgung und/oder Alltagsbewältigung der besonderen und individuellen Unterstützung bei der Verrichtung unterrichtlicher und außerunterrichtlicher Tätigkeiten bedürfen.“

Schulbegleitung ist für Kinder mit psychischen bzw. seelischen Störungen und körperlichen oder geistigen Behinderungen von grundlegender Bedeutung für den inklusiven Unterricht, da sie die notwendigen Assistenzkräfte in allgemeinen Schulen meist nicht vorfinden, sondern im Rahmen einer Eingliederungshilfe ihre Schulbegleitung „selbst“ mitbringen müssen.

Grundlage für das inklusive Schulsystem, wie es derzeit in Deutschland verwirklicht werden soll, ist das „Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen“ der UNO-Generalversammlung von 2006.

Kinder und Jugendliche mit psychischen bzw. seelischen Störungen und körperlichen oder geistigen Behinderungen zu begleiten und zu unterstützen, ohne sie durch diese Unterstützung in eine Sonderrolle zu drängen, ist für Schulbegleiter_innen eine große Herausforderung in ihrer täglichen Arbeit.